Third Wave Coffee

Was ist das eigentlich?

Third Wave Coffe – irgendwo schon mal gehört.

Wenn Genuss und Transparenz ganz groß geschrieben werden und Kaffee nicht gleich Kaffee ist.

Third Wave Coffee bezeichnet keine neue Funsportart aus Hawaii. Der Begriff  kommt aber aus den USA und bezeichnet eine Haltung zum Genuss des  „braunen Goldes“. Will man die Hintergründe verstehen, muss man die Kaffeegeschichte der letzten 80 Jahre ein wenig Revue passieren lassen.

Angefangen hat alles damit, dass um 1950 gemahlener Kaffee industriell abgepackt und in Supermärkten verkauft wurde. Diese „First Wave“ beschreibt den Weg des Kaffees vom Luxusgut in die private Haushalte.
Die „Second Wave“ bezieht sich auf den Aufstieg der Espressomaschinen, mit denen anspruchsvoller Kaffee Einzug in Szenelokale und Privathaushalte feierte.
Seitdem wird Kaffee immer inflationärer getrunken. Und genau hier setzt nun die „Third Wave“ an. Ihr Ziel: Kaffee soll wieder mit allen Sinnen genossen werden und nicht nur auf die Schnelle. Er soll soll wieder als hochwertiges Produkt erkannt werden, dem man diese Achtung auch entgegen bringt.

Im Detail geht es bei der dritten Kaffee- revolution um Folgende drei Punkte:

Anbau und Handel: Wo genau kommt der Kaffee her? Hierbei geht es teilweise so tief, dass nicht nur das Herkunftsland reicht, sondern am liebsten Farm und Name des Bauern gewusst werden wollen. Das schafft Transparenz und Fairness, was wiederum dazu führt, dass Konsumenten bereit sind, mehr Geld für Ihren Lieblingskaffee zu bezahlen. Und das wiederum kommt den Bauern zugute, die damit nachhaltig anbauen können und die Lebens- und Arbeitsqualität verbessern können.

Röstung: Schon seit vielen Jahren ist die Röstung eine der großen Wissenschaften beim Thema Kaffee. Bei der Third Wave of Coffee wird diesem Aspekt nun noch mehr Bedeutung  geschenkt. Eine noch schonendere Röstung verspricht einen noch qualitativ hochwertigeren Kaffee. Immerhin warten über 800 Aromen darauf, sich durch die Röstung so richtig entfalten zu können.

Zubereitung: Die Kaffeezubereitung wird zelebriert und zwar mit alternativen sowie traditionellen Methoden. Geräte wie der sogenannte „Syphon“ , bei dem Kaffee sozusagen mit Vakuum gekocht wird, oder eine French Press, auch Pressstempelkanne genannt, werden dabei gerne eingesetzt.

Und wenn es doch mal schnell gehen muss?

Bei Selecta lieben und genießen wir Kaffee mit allen Sinnen. Und dennoch wissen wir: manchmal muss es einfach schnell gehen. Deshalb bieten wir unseren Kunden qualitativ hochwertige Lösungen – von der Auswahl der Kaffeesorte über die Röstung bis zur modernen Kaffeemaschine – die trotzdem einen schnellen, unkomplizierten Genuss versprechen. Ob unterwegs oder im Büro. Weil Qualität unser Kaffee ist.

Das könnte Sie auch interessieren:

Möchten Sie mehr über uns erfahren?

Rückruf oder schriftliche Benachrichtigung anfordern

Bitte kontaktieren Sie mich...

Ich interessiere mich für