Kaffeeland Indonesien

Eine Entdeckung wert!

Bei Kaffee denken viele nur an Kolumbien oder Kenia. Zu Unrecht wird doch in Indonesien schon seit 1699 ausgezeichneter Kaffee produziert. Indonesien ist sogar in Sachen Kaffeevielfalt eines der reichsten Länder überhaupt. Auch die beliebteste und bekannteste Kaffeesorte „Arabica“ kommt aus Indonesien und stammt von der Insel Java. Mittlerweile produziert Indonesien jedoch weltweit die größte Menge an Robusta-Bohnen und liegt
damit auf Platz 3 der weltweiten Kaffee-Erzeuger. Der Anbau von Kaffee hat in Indonesien eine lange Tradition, speziell auf Sumatra, Java, Sulawesi und Timor.

In der fruchtbaren Vulkanerde der Inseln wachsen Bohnen, die einen erdigen Geschmack, einen vollen Körper und ein weiches Aroma vereinen. Nicht umsonst ist Kaffee aus indonesischer Produktion ein häufiger und beliebter Bestandteil von Kaffeemischungen. So einzigartig wie die geografischen Bedingungen, ist in Indonesien auch die erste Behandlung der gepflückten
Kaffeekirschen. Während die Fruchtfleischreste in anderen Kaffeeländern üblicherweise mit großen Mengen Wasser entfernt werden, reibt man diese im Inselstaat Indonesien manuell im Sand ab.

Gebirge im Komodo National Park
Gebirge im Komodo National Park
Karte von Indonesien
Karte von Indonesien
Frisch geerntete Robusta Bohnen
Frisch geerntete Robusta Bohnen
Tänzerinnen mit Ubud, der traditionellen balinesischen Kleidung
Tänzerinnen mit Ubud, der traditionellen balinesischen Kleidung

Die indonesischen Kaffeesorten sind so bunt und vielfältig wie das Land und seine Bewohner selbst. Ganz besonders bekannt ist das Land für seine luxuriöse Kaffee-Spezialität „Kopi Luwak“. „Kopi“ ist das indonesische Wort für Kaffee, „Musang luwak“ heißt Fleckenmusang und bezeichnet eine etwa hauskatzengroße Schleichkatze, die sich unter anderem von Kaffeekirschen ernährt. Diese Katzen verdauen dabei nur das Fruchtfleisch – die  Kaffeebohnen werden unbeschädigt wieder ausgeschieden und anschließend eingesammelt. Spezielle Verdauungsenzyme der Katze entziehen den Kaffeebohnen dabei die bitteren und sauren Geschmacksstoffe, wodurch ein ganz spezieller Geschmack entsteht. Leider ist ein Kilo Kopi Luwak
nicht gerade günstig. Liebhaber zahlen dafür bis zu 200 Euro. So teuer muss es aber nicht sein – denn auf Java, werden viele Kaffeesorten auf höchstem Niveau angebaut und veredelt.

Das könnte Sie auch interessieren: